Anlagegold: Gold als Wertanlage

Gold: Symbol von Reichtum und Macht

Goldbarren und -münzen als Wertanlage

Goldbarren und -münzen als Wertanlage

Gold zählt zusammen mit Silber zu den ältesten Wertanlageformen der Welt. Bereits in der Antike war es der Inbegriff von Reichtum, Wohlstand und Macht. Daran hat sich bis heute nicht viel geändert. Noch immer wird es von den Menschen in Form von Goldmünzen oder -barren verwahrt, um sich finanzielle Rückhalte zu sichern. Es lagert in Tresoren, Schließfächern und Geldkassetten. Gerade in finanziellen Krisenzeiten ist es als stabile Wertanlage sehr beliebt und soll die Liquidität der Besitzer oder auch ganzen Ländern sichern.

Anlagegold: an Stabilität verloren

Als Zahlungsmittel wird Gold mittlerweile nicht mehr im großen Stil eingesetzt. Auch die Funktion als stabile Wertanlage hat abgenommen. Zwar zählt Gold nach wie vor zu einer der eher wertkonstanten Anlageformen, aber durch die Abschaffung der Goldpreisbindung im März 1968 ist nun auch das Edelmetall teils hohen Kurs- und Wertschwankungen ausgesetzt. War zuvor ein Wert pro Feinunze Gold für Privatpersonen in der Höhe von 35 US-Dollar festgeschrieben, so sind nun auch hohe Gewinne oder Verluste mit Gold als Wertanlage durch Spekulationen möglich.

Definition von Anlagegold

Welche Voraussetzungen Gold erfüllen muss, damit es als Anlagegold bezeichnet werden kann, wird in einer Begriffsdefinition festgehalten. Laut Definition einer EU-Richtlinie aus dem Jahr 1998 wird Anlagegold folgendermaßen definiert: „Gold in Barren- oder Plättchenform mit einem von den Goldmärkten akzeptierten Gewicht und einem Feingehalt von mindestens 995 Tausendstel […] oder Goldmünzen, die einen Feingehalt von mindestens 900 Tausendstel aufweisen.“ Für Goldmünzen ist darüber hinaus noch entscheidend, dass sie nach dem Jahr 1800 geprägt wurden, in ihrem Ursprungsland gesetzliches Zahlungsmittel sind oder waren und zu einem Preis verkauft werden, der den Marktwert ihre Goldgehalts nicht um 80 % übersteigt.

Arten von Anlagegold

Bei Anlagegold unterscheidet man grundsätzlich zwischen zwei verschiedenen Arten – dem physischen Gold (Goldmünzen, Goldbarren) und dem börsengehandelten Gold. Zum physischen Anlagegold zählen Goldbarren, Goldmünzen – sogenannte Anlagenmünzen oder Bullionmünzen – oder auch Goldschmuck. Börsengehandeltes Gold als Anlageform steht für Wertpapiere, die ein Käufer zeichnet und deren Wert sich nach dem Goldpreis richtet. Die beliebteste und meist verbreitete Anlageart im physischen Edelmetallhandel ist jedoch die Wertanlage von Gold in der Form von Goldbarren und Goldmünzen.

Goldmünzen als Anlagegold

Goldmünze American Buffalo

Goldmünze American Buffalo

Goldmünzen als Anlageobjekte weisen einen sehr hohen Goldanteil (bis zu 999,9 %) aus. Über Jahrhunderte hinweg wurden sie als wertbeständiges Zahlungsmittel eingesetzt. Mittlerweile dienen sie aber in erster Linie als Wertanlage (Anlagemünzen) oder als Sammlerobjekt (Sammlermünzen). Seltene Sammlermünzen werden oft zu Preisen gehandelt, die deutlich über dem reinen Materialwert liegen. Reine Wertanlage und begehrtes Sammlerobjekt in einem – Anlagemünzen vereinen die Eigenschaften von Goldbarren und seltenen Geldmünzen, weswegen man sie auch als „Bullionmünzen“ („bullion“ = engl. für „Barren“)bezeichnet. Die bekanntesten Anlagemünzen sind nachstehend in einer Übersicht aufgeführt.

Goldbarren als Anlagegold

Goldbarren als Wertanlage

Goldbarren als Wertanlage

Reines, pures Gold, sonst nichts – in der Form als Goldbarren wird Anlagegold am meisten gehandelt. Ein Standardbarren („Good-Delivery-Barren“) wiegt 12,44 Kilogramm (400 Feinunzen) und hat einen Gold-Mindestfeingehalt von 995 Tausendstel (995 von 1000 Teilen bestehen aus reinem Gold). Der kleinste Barren hat ein Gewicht von 1 Gramm (Gold-Plättchen). Weitere Gewichtsklassen von Goldbarren sind 2g, 5g, 10g, 20g, 1 Unze („1 oz“, 31,1 g), 50g, 100g, 250g, 500g und 1 kg. Auf jedem Goldbarren sind das Gewicht, der Reinheitsgrad, der Name der Präge- und Gussanstalt und eine Seriennummer eingestanzt. Die Namen der wichtigsten Hersteller / Punzierungen von Barrengold sind nachstehend aufgeführt: